Montag, 21. April 2014

eine kitzekleine ostermontaggeschichte

wir lagen in einer wiese...neben uns plätscherte ein kleiner bach...er hatte seinen kopf in meinem schoss ....... ich spielte mit seinem haar... genoss die wärme der frühlingssonne auf meinem gesicht

es war einer dieser perfekten momente......

schön ist es hier....sagte ich und kitzelte ihn liebevoll am ohr

ja...seufzte er......aber wieviel schöner wäre es, wenn ich endlich die richtige frau finden würd.....

du blinder idiot.....dachte ich, als ich aufsprang und sein kopf unsanft aufschlug.....

dann lief ich davon.....um mir einen sehenden nichtidioten zu suchen

Montag, 24. März 2014

montagsgedanken

ich sitze an meinem holztisch....versunken in meine tätigkeit.....verwebe wollreste....es scheint, als würden sie nie verbraucht sein, diese zeugen besserer zeiten....ich webe verbissen......mein webrahmen, gebastelt aus einem alten karton.....je schneller, um so leerer wird der kopf.....am liebsten würde ich den ganzen tag weben......meine hände beschäftigen...es tut mir gut.....

und plötzlich fällt sie mir wieder ein.....die hellsichtige....die mir sagte, ich würde seit meinem ersten atemzug  begleitet werden von einer alten, webenden frau.....sie würde über mich wachen, bis zu meinem letzten......

ich greife nach meinem gesicht......bin ich plötzlich zu ihr geworden, oder sie zu mir......ich will zu einem spiegel laufen......doch ich bleibe sitzen und webe einfach weiter.......lass meine finger, die arbeit meiner beschützerin tun.......und ihn wieder leer werden ....... meinen kopf.......






Freitag, 21. März 2014

21.03. ein frühlingstag

es ist ein wunderschöner tag....die wärme tut dem kopf gut und das sonnenlicht lässt alle sorgen unwichtig erscheinen....ich lese ein tolles buch....das auch ein wenig schmerzt...denn einiges erinnert mich an mein eigenes leben und ich bin froh, über das "einiges" ..... mit mehr würd ich nicht klarkommen....

das erste essen auf dem platz vorm haus...die eier von den glücklichen hühnern lassen die eierspeis so leuchten, dass es fast weh tut in den augen, unwirklich erscheint....ich teile schweren herzens den letzten bissen mit der wuffin.....rituale werden eingehalten....

nun lieg ich in der sonne und lass es mir gut gehen....verschiebe das rasenmähen zum ersten mal im heurigen jahr und muss lächeln....weil alles ist, wie es sein soll



Samstag, 1. Februar 2014

ein gedicht.....oder so

schreib es weg.....alles......schreib es weg

schreib weg, was dich stört, ärgert und nervt 

schreib weg, was dir den kopf schwer macht, 
dich davon abhält zu leben

schreib weg, die erinnerungen an bessere zeiten,
waren sie doch auch nicht besser,
als das hier und jetzt

schreib weg, alles was du der welt zurufen willst,
vielleicht liest es wenigstens einer

schreib es weg.....alles.......schreib es weg

und dann.......denk nicht mehr drüber nach

Mittwoch, 27. November 2013

good bye .... bo lumpkin

als ich auf twitter gelandet war, kam ich mir ziemlich verloren vor.....
was sollte daran spannend sein, tweets von anderen menschen zu lesen....die wahrscheinlich nicht mal notiz von mir nehmen würden.
ich folgte ein paar schauspielern und ein paar schriftstellern und begann einfach los zu schreiben .... in grauenhaftem englisch :)
und schon kurze zeit später folgten mir ganz tolle menschen und durch diese fand ich weitere tolle menschen.
viele waren schreiberlinge und comiczeichner....und von ihrem elan angesteckt, hab auch ich wieder begonnen zu schreiben. mir wurde klar, dass es eigentlich egal ist, ob jemandem meine geschichten gefallen, oder nicht......es geht einfach nur um den spass beim niederschreiben.....um dieses besondere gefühl, wenn man etwas "vollbracht" hat.
aus diesem grund zeichne ich jetzt auch einfach drauflos, wenn mir danach ist.....
einer dieser lieben menschen, der ersten twitterzeit, ist vor zwei tagen verstorben ..... und ich sitz da und heul ein wenig ....... tränen für einen menschen, am anderen ende der welt.....den ich zwar nicht persönlich kannte, der mir aber mut gemacht hat, das zu tun, was mir spass macht.

lass es dir gut gehen, in der anderen welt ..... vielleicht sehen wir uns ja dort irgendwann......
                                                         
                                                          r.i.p. bo lumpkin

eine seiner letzten geposteten zeichnungen......













Donnerstag, 21. November 2013

GEH - L(I)EBT



…….als Kind, die Spaziergänge durch die Hauptallee, Richtung Stadionbad, wenn ich das Geld für die Liliputbahn lieber für Eis ausgeben wollte.

…….mit 14 bei der Tante in Italien, in der Früh zu Fuss den Berg hinuntersausen, weil am Strand schon die Urlaubsliebe wartete.

…….als 16 jährige die Nachtspaziergänge vom ersten in den zweiten Bezirk, weil das Taxigeld lieber in Ribiselwein investiert wurde.

…...als junge Mutter, die Ausflüge mit Kind und Hund, die meist viel länger dauerten, als geplant, weil meine Abkürzungen immer ein bisserl “daneben” gingen.

…...das mit der grossen Liebe vor dem Schlafen noch eine Runde gehen, um sich alles über den Tag zu erzählen.

…….die endlosen Runden aus Verzweiflung und Wut, weil auch grosse Lieben nicht ewig halten.

…….das stundenlange durch die Landschaft streunen, mittlerweile mit dem dritten Lebenshund an meiner Seite.

…...die unzählbaren Schritte durchs Berufsleben, soviele Stunden, soviele Kilometer.

geh-lebt und geh-liebt hab ich…….jeden einzelnen Schritt.


Dienstag, 22. Oktober 2013

hausbesuche

manchmal besuche ich fremde häuser.....einsame, traurige häuser.

ich tanze durch alle räume......laufe stiegen hinauf und hinunter......durchwühle laden und schränke.

ich trinke teuren wein aus langstieligen, verstaubten kristallgläsern........esse dazu was ich finden kann......mal teuren lachs......mal chips, übriggeblieben vom letzten abend....

ich lasse meine füsse in schwimmbecken hängen....bade in kleinen teichen......bewundere exotische pflanzen, die in den gärten ums überleben kämpfen, so fern ihrer eigentlichen heimat..

ich spiele in fremder kinder baumhäuser.....backe kuchen, in viel zu grossen sandkisten.....schaukle in den himmel hinauf

ich durchstöbere garagen, die grösser sind, als manches haus......setz mich in teure autos, die nie wer fährt....sortiere werkzeug, das nie werken darf

ich bringe leben in diese häuser.....für einen augenblick